Wir verwenden Cookies, um Sie auf unserer Webseite bestmöglich mit Informationen versorgen zu können. Wenn Sie diese Webseite weiterhin nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies. Mehr Informationen

Ein seriöser Immobilienmakler erspart Ihnen bei der Suche nach der Traumwohnung oder einem Käufer beziehungsweise Mieter für Ihre Wohnung jede Menge Zeit und Nerven. Doch wie und wo findet man einen kompetenten Immobilienmakler?

Was ein Makler alles leistet sowie praxisbewährte Tipps, die Sie dabei unterstützen, eine Immobilie mit Hilfe eines Maklers zu kaufen oder zu verkaufen, erhalten Sie im folgenden Beitrag.

Warum überhaupt einen Immobilienmakler hinzuziehen?

Beim Kauf wie beim Verkauf einer Immobilie kann es lohnenswert sein, auf einen Immobilienmakler zu setzen. Nehmen wir den Verkauf beziehungsweise die Vermietung als Beispiel: Kernkompetenz des Maklers ist die Vermittlung der Immobilie an einen solventen Käufer oder Mieter.

Damit nimmt der Makler Ihnen alle organisatorischen und administrativen Arbeiten ab, die im Rahmen der Vermittlung an einen passenden Käufer oder Mieter anfallen.

Vielen Menschen ist die für die Leistung des Maklers zu entrichtende Provision ein Ärgernis. Genau diese erhöht jedoch die Chance, einen solventen Käufer oder Mieter zu finden. Gut Verdienende lassen sich in der Regel von der Maklerprovision nicht abschrecken. Die Vermittlung an Mietpreller dagegen ist so gut wie ausgeschlossen.

Und was, wenn der Profi keinen passenden Käufer oder Mieter findet? Sollte der Makler erfolglos sein, zahlen Sie nichts. Lediglich, wenn es nachweislich durch ihn zu einem Vertragsabschluss kommt, erhält der Makler seine Provision.

Mit einem fähigen Immobilienmakler entfällt nicht nur das Schalten von Inseraten, sondern auch die Kommunikation mit Interessenten und das Wahrnehmen von Besichtigungsterminen. Viele Makler pflegen einen Pool solventer Interessenten, die man mit Ihrer Immobilie zusammenbringen kann.

Ein weiterer Vorteil für Verkäufer ist, dass sie eine realistische Vorstellung des Verkaufswerts Ihrer Immobilie erhalten. Auch Notartermine sind mit einem Makler schnell vereinbart. Darüber erklärt der Makler Käufern die Teilungserklärung, also die Nutzungsrechte an dem jeweiligen Objekt.

Doch nicht nur Verkäufern und Vermietern bietet ein Immobilienmakler Vorteile. Auch Kauf- oder Mietinteressierte können einen Makler mit der Suche nach einem auf sie zugeschnittenen Objekt beauftragen. So entfällt die mitunter monatelange Suche in Immobilienportalen.

Tipps für die erfolgreiche Maklersuche

Um einen seriösen Makler zu finden, gilt es zunächst, die Maklerbüros in Ihrem Umkreis zu ermitteln. Sehen Sie sich auf den einschlägigen Online-Immobilienplattformen um. Wer vermittelt in Ihrer Region Objekte? Welches Inserat wirkt besonders positiv auf Sie?

Setzen Sie außerdem auf Mundpropaganda. Hat jemand in Ihrem Bekanntenkreis gute Erfahrungen mit einem Maklerbüro gemacht?

Es kann hilfreich sein, auf die Spezialisierung der Maklerbüros zu achten. Viele Makler sind auf bestimmte Objekte spezialisiert, beispielsweise Wohnhäuser oder Geschäftsräumlichkeiten.

Ganz wichtig: Checken Sie den Internet-Auftritt der Immobilienmakler, die für Ihr Anliegen in Frage kommen. Wie steht es mit ihrem Eigenmarketing? Ist die Website professionell gestaltet? Werden Referenzobjekte genannt?

Häufig geben Makler auf ihrer Website an, Mitglied in einer Maklervereinigung zu sein oder TÜV zertifiziert sind. Die Mitgliedschaft in einer Vereinigung oder solche Zertifikate sind ein positives Zeichen, da Makler für die Aufnahme bestimmte Voraussetzungen erfüllen müssen.

Ob die Chemie stimmt, lässt sich durch ein persönliches Gespräch feststellen. Ist der Makler nicht sofort erreichbar, können Sie eine Bitte um Rückruf hinterlassen. Dieser sollte zeitnah erfolgen - ansonsten können Sie davon ausgehen, dass der Makler auch für Kauf- oder Mietinteressenten nur schwer zu erreichen ist.

Ein guter Makler ist vor allem ein guter Berater - daher sollte all Ihre Fragen im persönlichen Gespräch zu Ihrer Zufriedenheit beantwortet werden. Fragen Sie zum Beispiel danach, welche Informationsquellen er für die Wertermittlung nutzt. Wurden die Preise in der Vergangenheit tatsächlich erzielt?

Wenn Sie ein Objekt verkaufen wollen, sollte der Makler nach Nachweisen, beispielsweise über die Betriebskosten und den Zustand der Bausubstanz, fragen, um sich einen ersten Eindruck verschaffen zu können.

Ein seriöser Makler wird die Maklerprovision offen kommunizieren und keine Vorauszahlung verlangen. Er plant mit Ihnen die Werbemaßnahmen und Inserate - zum Beispiel indem er Ihnen bereits erstellte Exposés zeigt, deren Gestaltung auch für Ihr Objekt in Frage kommt.

Im Laufe der Zusammenarbeit sollte der Makler über den Stand der Gespräche mit Interessenten berichten. Gute Makler sprechen auch Verbesserungsmöglichkeiten an, um Ihre Immobilie noch erfolgreicher zu vermarkten. Bei Bedarf zieht er Experten hinzu, beispielsweise Bausachverständige oder einen Fachanwalt.