Wir verwenden Cookies, um Sie auf unserer Webseite bestmöglich mit Informationen versorgen zu können. Wenn Sie diese Webseite weiterhin nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies. Mehr Informationen

Eine Immobilie ist in der Regel eine gute Wertanlage, sofern die Anlage unter gewissen Gesichtspunkten getätigt wurde. Um das eigene Investment lukrativer zu gestalten, können einige, einfache Dinge umgesetzt werden, welche final den Immobilienwert steigern.

In diesem Blogbeitrag soll es darum gehen, wie Ihr den Wert der eigenen Immobilie steigern könnt. Da die Lage der Immobilie nicht geändert werden kann, muss etwas an der Immobilie verändert werden. Eine Marktwertanalyse kann helfen, den Wert der Immobile zu ermitteln. Anschließend können nachfolgende Tipps beispielhaft den ursprünglichen Immobilienwert steigern.

Dies ist lediglich eine Auswahl an Möglichkeiten und stellt keine vollständige oder periodisierte Liste von Maßnahmen dar.

1. Neuer Anstrich

Je älter die Immobile ist, desto mehr Abnutzung ist entstanden. So wurden früher andere Farben sowie Fließen verwendet, welche heute nicht mehr zeitgemäß sind. Ein neuer Anstrich in den Räumlichkeiten des Eigenheimes kann wahre Wunder bewirken. Je nach Typ der Immobilie, ob Wohnung, Mehrfamilien- oder ein Einfamilienhaus, können die einzelnen Räume oder auch das Treppenhaus neu angestrichen werden. Es sollte möglichst eine zeitlose Farbe gewählt werden, welche nicht unbedingt an einen Trend gebunden ist. Dies ist eine der einfachsten Maßnahmen, um den Immobilienwert zu steigern.

2. Fassade reinigen oder neu anstreichen

Die Fassade neu anzustreichen, sodass diese wieder wie neu aussieht oder sie durch eine Fassadenreinigung zum Strahlen zu bringen, kann für eine Wertsteigerung sorgen. Generell ist ein Gebäude, bei dem die Hygiene und das äußerliche Erscheinungsbild in einem guten Zustand sind, deutlich wertvoller. Schon alleine aus dem Grund, weil es neuwertiger und gepflegter aussieht. Das Erscheinungsbild prägt in der Regel den ersten Eindruck. Ist dieser negativ, kann sich dies auf die gesamte Immobilie auswirken. Je nach Zustand kann auch das Innere diesen Missstand nicht mehr aufwiegen.

3. Badezimmer renovieren

Eines der größten Möglichkeiten, den Immobilienwert zu steigern, ist die Sanierung des Badezimmers. Ein hochwertiges und modernes Badezimmer macht einen enorm guten Eindruck und ist den meisten sehr wichtig. Wer also den Wert der eigenen Immobilie steigern möchte, der sollte auf jeden Fall eine Sanierung des Badezimmers vornehmen. Hier ist meist viel Potenzial vorhanden. Gerade bei älteren Immobilien kann eine Badsanierung für große Wertsteigerungen sorgen. Hier sind Badewanne, Dusche, Fenster, sowie Fließen, deren Farbe, Muster oder Beschaffenheit mögliche Hinweise. Das Badezimmer ist ein Ort der Erholung und wird gerade auch von den weiblichen Immobilienkäufern ganz genau in Augenschein genommen. Hier können bereits kleine Handgriffe Wunder wirken, wie beispielsweise gerissene oder hässliche Silikonfugen ausbessern. Dies kostet nicht sehr viel, kann aber bereits sehr gute Ergebnisse bringen.

4. Küche renovieren

Dasselbe, was für das Badezimmer gilt, gilt auch für die Küche. In der Küche werden die Mahlzeiten vorbereitet, wodurch dieser Raum ebenfalls zu einem weiteren Hauptaufenthaltsraum der Käufer wird. Aus diesem Grund ist die Küche ein äußerst wichtiger Raum in der Wohnung oder im Haus. Deshalb sollte darauf geachtet werden, dass auch die Küche einen sehr hochwertigen und modernen Eindruck macht. Soll die Immobilie vermietet werden, steigert eine hochwertige Küche den Wert und somit die Mieteinnahmen. Gerade für Mieter ist eine bereits vorhandene Küche oft ein guter Grund sich für die Wohnung zu entscheiden und damit ein wichtiger Punkt, wenn es darum geht, den Immobilienwert zu steigern.

5. Boden erneuern

Ein schöner Boden kann einen Raum in einem ganz anderen Licht erscheinen lassen. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass der Boden gepflegt und neuwertig aussieht. Kaputte Fließen sollten ausgewechselt werden. Dasselbe gilt für einen stark zerkratzten Holz- oder Parkettboden. Holzböden können je nach Art ausgewechselt oder abgeschliffen werden. Kunststoffböden sollten vermieden werden, da diese nicht nur schnell kaputtgehen können, sondern oft außer Mode sind.

6. Energetische Sanierung

Eine energische Sanierung kann auf unterschiedlicher Art und Weise stattfinden. So kann zum Beispiel die Dämmung verbessert oder die Heizung ausgetauscht werden. Beides trägt dazu bei, dass weniger Energie verschwendet wird und somit die Energiewerte der Immobilie sich verbessern. Damit können die Räume entweder länger kühl bleiben oder werden schneller warm und die Wärme kann länger im Raum verbleiben. Das sorgt dafür, dass weniger Heizungskosten entstehen. Ein weiterer Pluspunkt der energetischen Sanierung ist, dass die Immobilie wohnbaugefördert werden kann. Ebenso steigert das den Wert der Immobilie, da weniger geheizt werden muss.

7. Garten aufwerten

Handelt es sich um eine Immobilie mit einem Garten, so sollte darauf geachtet werden, dass dieser gepflegt aussieht. Denn, ein ungepflegter Garten strahlt diese Ungepflegtheit auf die gesamte Immobilie aus. Zudem kann der Garten noch aufgewertet werden. Hierfür eignen sich verschiedene Obstbäume, Blumen und weitere Pflanzen. Der Garten ist nicht zu vernachlässigen, schließlich ist dies oft der erste Blick auf die Immobilie. Im eigenen Garten verbringt man die meiste Zeit. Womöglich sollen die Kinder oder Enkelkinder im Garten spielen. Niemand möchte seine Kinder in einem ungepflegten oder gar verwahrlosten Garten spielen lassen.

8. Platz schaffen

Bei der Besichtigung der Immobilie, egal ob die Besichtigung vom Eigentümer oder von einem Immobilienmakler durchgeführt wird, entstehen Bilder. Die meisten stellen sich bereits im Kopf vor, wie und wohin die Möbel gestellt werden sollen. Dafür muss die Immobilie diese Möglichkeiten in Form von Platz hergeben. Kleine Räume wirken nicht sonderlich einladend, sondern können vielmehr die potenziellen Käufer verschrecken. Aus diesem Grund sollte geprüft werden, wie mehr Platz geschaffen werden kann. So ist es unter Umständen möglich, das Dachgeschoss auszubauen oder Grundrissänderungen vorzunehmen. Zum Beispiel kann überlegt werden, ob zwei kleinere Räume zu einem größeren Raum zusammengefasst werden können. Je nach Beschaffenheit und Grundriss der Immobilie können sich hier zahlreiche Möglichkeiten ergeben. Hier sollte man sich jedoch immer vorab baurechtlich absichern, was überhaupt möglich ist.

9. Technische Highlights

Heutzutage wird vieles mittels eines Smartphones gesteuert. Wird das Haus oder die Wohnung technisch aufgewertet, sodass beispielsweise mittels Smartphone die Heizung gesteuert werden kann oder weitere smarte Produktlösungen eingebaut werden, wird dies den Immobilienwert steigern. Dasselbe gilt auch, wenn eine Fußbodenheizung verbaut wird, automatische Lüftungsanlagen, elektrische Rollläden und weitere technische Hilfsmittel, welche das Leben vereinfachen. Da wir heute alle vernetzt und vieles im oder über das Internet erledigen, ist ein Breitband- oder gar Glasfaseranschluss von hoher Bedeutung.

10. Erneuerung der Fenster

Ist die Immobilie bereits etwas älter, so macht es durchaus Sinn, die Fenster zu erneuern. Gerade dann, wenn diese Jahrzehnte alt oder gar noch einfachverglast sind. Sind zudem eher kleinere Fenster verbaut, sollte darüber nachgedacht werden, diese gegen größere zu tauschen. Größere Fenster machen nicht nur die Räume heller, sondern sorgen dafür, dass man sich wohler fühlt. Gerade an schönen und sonnigen Tagen machen größere Fenster viel aus und sorgen für mehr Licht. Die Erneuerung der Fenster wird daher automatisch zu einer Wertsteigerung führen.

11. Carport oder Garage

Da ein Auto als Fortbewegungsmittel sehr wichtig ist, sollte geprüft werden, ob es möglich ist, einen Carport oder eine Garage bereitzustellen. In einem Mehrfamilienhaus kann es der Fall sein, dass Garagen nicht sonderlich einfach zu erhalten sind. Statt einer Garage könnte – womöglich über die Eigentümerversammlung – geprüft werden, ob Carports erstellt werden können. Durch einen Carport hat der neue Eigentümer oder Mieter den Gedanken, dass das Auto weder zu heiß, noch zu kalt ist. Außerdem wird das Auto in dem Carport vor Sturm- und Hagelschäden geschützt. Dies wiederum sorgt für ein erhöhtes Sicherheitsgefühl bei den neuen Eigentümern und Mietern. Zudem kann ein Carport oder noch besser eine Garage für einen geringeren Versicherungsbeitrag sorgen. Gibt es keine Möglichkeiten für eine Garage oder Carport, dann können vielleicht zumindest Stellplätze geschaffen werden. Ein Stellplatz steigert ebenfalls der Wert einer Immobilie.

Schlussendlich bleibt zu sagen, dass es verschiedene Punkte gibt, wenn man den Immobilienwert steigern möchte. Welche Möglichkeit bei der eigenen Immobilie am besten zum Tragen kommen können, muss individuell betrachtet werden. Bei älteren und in die Jahre gekommenen Immobilienobjekten können bereits kleine Handgriffe wahre Wunder bewirken. Aus diesem Grund sollte geprüft werden, was sich schnellstmöglich umsetzen lässt und welche Sanierungsmaßnahme wie zur Wertsteigerung des Objekts beiträgt. Das Ausmaß der Wertsteigerung fällt unterschiedlich hoch aus und spielt beim Immobilienkauf oder Verkauf eine wichtige Rolle.